• Aktuell
  • Gesundheitstipps
www.@apotheken.de

Schmerzen im oberen Rücken

Schmerzen im oberen Rücken sind – ganz im Gegensatz zu Schmerzen im unteren Rücken – nur selten durch krankhafte Veränderungen an Bandscheiben oder Wirbeln bedingt. Der Grund: Im oberen Rücken, also im Bereich der Brustwirbelsäule, verfügt die Wirbelsäule über eine vergleichsweise geringe Beweglichkeit. Die relative Starrheit der Brustwirbelsäule hat allerdings auch zur Folge, dass Zwangs- und Fehlhaltungen rasch zu überlastungsbedingten Schmerzen führen. Zwangs- und Fehlhaltungen sind folglich die häufigsten Ursachen für Beschwerden im oberen Rücken.

Dumpfe, drückende oder ziehende Schmerzen in der Brustwirbelsäule morgens und bei Ermüdung; häufig bei einseitiger Haltung (z. B. bei "sitzender" Arbeit); die Wirbelsäule fühlt sich steif an

Ursachen:

  • Zwangs- und Fehlhaltung, z. B. bei mangelnder Ergonomie am Arbeitsplatz
  • Bandscheibenschäden
  • Facettensyndrom bei Spondylarthrosen (Arthrosen der Zwischenwirbelgelenke)
  • Anfangsphase einer Parkinson-Krankheit
  • Somatoforme Störung
  • Larvierte Depression

Maßnahme:

  • In den nächsten Wochen zum Hausarzt oder Orthopäden, wenn sich die Beschwerden nicht bessern

Selbsthilfe:

  • Wenn möglich, mehrmals täglich kurz hinlegen
  • Bei längerem Sitzen gelegentlich die Haltung wechseln
  • Bei sitzenden Berufen, in der Freizeit Ausgleichssport betreiben
  • Ergonomie am Arbeitsplatz verbessern

Dumpfe oder bohrende Dauerschmerzen in und/oder neben der Wirbelsäule; oft deutliche Besserung im Liegen; neben der Wirbelsäule evtl. schneidender Schmerz oder Taubheitsgefühl

Ursachen:

  • Blockierungen von Brustwirbeln
  • Osteoporose
  • Wirbelbruch, z. B. bei Unfall
  • Knochentumoren oder Knochenmetastasen in der Wirbelsäule
  • Infektionen der Wirbelsäule

Maßnahmen:

  • Bei starken Schmerzen oder ausgedehntem Taubheitsgefühl am selben Tag zum Orthopäden oder Hausarzt
  • Sonst in den nächsten Tagen zum Arzt

Selbsthilfe:

  • Angemessene Bewegung
  • Bei Osteoporose kalziumreich ernähren und ausreichend Sonnenlicht aufnehmen (für die Produktion von Vitamin D)

Stechende oder ziehende, einschießende Schmerzen an einer Stelle neben der Wirbelsäule; verstärkt bei Bewegung und Einatmung; Dauer meistens drei Tage

Ursache:

  • Interkostalneuralgie (umgangssprachlich: eingeklemmter Nerv)

Maßnahme:

  • Bei anhaltenden Beschwerden in den nächsten Tagen zum Orthopäden, Hausarzt oder Physiotherapeuten (möglichst mit Erfahrung in manueller Therapie)

Selbsthilfe:

  • In entspannter Haltung hinlegen
  • Wärmeanwendungen durchführen, z. B. mithilfe von Heizkissen oder Infrarotstrahlern
  • Alternativ Kälteanwendungen ausprobieren, z. B. Kühlpack

Stechende Schmerzen über eine größere Fläche; verstärkt bei Einatmung, aber nicht bei Bewegung; Hustenreiz bei tiefer Einatmung

Ursache:

  • Pleuritis (Rippenfellentzündung) z. B. bei Lungenentzündung

Maßnahme:

  • Am selben Tag zum Hausarzt

Akute Rückenschmerzen mit Beklemmungsgefühl im Brustkorb; Gefühl eines engen Reifs oder schweren Steins im Brustkorb; oft auch Schmerzen in der linken Schulter; häufig nach Belastungen, Essen oder starker Kälte

Ursachen:

  • Angina pectoris
  • Herzinfarkt
  • Aortendissektion
  • Panikattacke
  • Dissoziative Störung

Erstmaßnahmen:

  • Betroffenen in eine halbsitzende Position bringen
  • Bei erstmaligen stärkeren Beschwerden den Notarzt rufen
  • Bei erstmaligen leichteren und vorübergehenden Beschwerden am selben oder nächsten Tag zum Hausarzt
  • Bei bekannter Angina pectoris vom Arzt verordnetes Nitrat verabreichen; bei fehlender Besserung trotz Nitratgabe den Notarzt rufen

Akute Schmerzen neben der Wirbelsäule mit Atemnot und Husten

Ursache:

  • Pneumothorax (Lungenkollaps)

Erstmaßnahmen:

  • Notarzt rufen oder den Betroffenen sofort in die nächste Klinik fahren

Schmerzen an einer kleinen Stelle neben der unteren Brustwirbelsäule; der Schmerz verstärkt sich bei Druck; Schmerzen v. a. im Nüchternzustand, Besserung durch Essen und Trinken

Ursache:

  • Ulcus duodeni (Zwölffingerdarmgeschwür)

Maßnahme:

  • In der nächsten Woche zum Hausarzt

Selbsthilfe:

  • Warme Bauchwickel oder Heublumensäckchen anwenden

Quelle:
www.@apotheken.de
Autoren: Dr. med. Arne Schäffler; Dr. med. Brigitte Strasser-Vogel; in: Gesundheit heute, herausgegeben von Dr. med. Arne Schäffler. Trias, Stuttgart, 3. Auflage (2014). Redaktionelle Bearbeitung: Miriam Knauer

Lebensmittelvergiftung und infektiöser Durchfall »

Besuchen Sie uns

ARCADEN Apotheke
in den Spandau ARCADEN

Klosterstraße 3
13581 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 9 – 21 Uhr
Samstag: 10 – 21 Uhr

mehr »

 

ARCADEN Apotheke
im Tempelhofer Hafen

Tempelhofer Damm 227
12099 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 9 – 20 Uhr
Samstag: 10 – 20 Uhr

mehr »